Logo Land Salzburg
Mobile-Version
von A bis Z

Heizkostenzuschuss



Auch für die Heizperiode 2014/2015 gleicht das Land Salzburg mit dem Heizscheck die finanziellen Mehrbelastungen der kalten Jahreszeit für SalzburgerInnen mit niedrigem Einkommen aus. Der Heizscheck ist eine einmalige Unterstützung von € 150, die unabhängig von der Art des verwendeten Brennstoffes gewährt wird.


Personen, die im Land Salzburg ihren Wohnsitz haben, erhalten einen Heizkostenzuschuss, wenn nachstehende Einkommensgrenzen nicht überschritten werden. Der Heizscheck kann ab 1. Jänner 2015 über das Internet oder bei der zuständigen Wohnsitzgemeinde beantragt werden. Die Antragsfrist läuft bis 31.07.2015.



Höhe

€ 150,- pro Haushalt (einmalige Leistung für die Heizperiode 2014/2015)



Einkommensgrenzen

Der Heizscheck wird nur gewährt, wenn folgende Einkommensgrenzen nicht überschritten werden:

Alleinlebende/AlleinerzieherInnen                             €    828,00
Ehepaare, Lebensgemeinschaften, eingetragenen Partnerschaften     € 1.242,00

Die Einkommensgrenze erhöht sich
für jedes Kind im Haushalt mit Familienbeihilfenbezug um €    207,00
für jedes Kind im Haushalt ohne Familienbeihilfenbezug um €    414,00
für jede weitere erwachsene Person im Haushalt um €    414,00



Von dieser Förderung ausgenommen sind:

  • BewohnerInnen von Schüler- und Studentenheimen, sonstigen Heimen sowie BewohnerInnen von Senioren- und Pflegeheimen
  • AsylwerberInnen, deren Aufenthalt in Salzburg im Rahmen der Grundversorgung sichergestellt ist bzw. die Möglichkeit der Sicherstellung besitzen;
  • Personen, bei denen vertraglich sichergestellt ist, dass für Ihre Heizkosten Dritte aufzukommen haben (Übergabevertrag) und Personen, die Ihren Brennstoff aus eigenen Energiequellen abdecken können.



Richtlinien

Hier finden Sie die Richtlinien zum Heizscheck 2014/2015.



Antragstellung

Eine Antragstellung ist von 1.1.2015 bis 31.7.2015 mit folgenden Formularen möglich:

e-Government-Formular-Logo E-Government

E-Government-Anträge werden online am Computer ausgefüllt und am Formularende elektronisch an die zuständige Behörde gesendet. Eine Antragstellung per Online-Formular verkürzt den Behördenweg und garantiert eine rasche Erledigung des Verfahrens.


PDF-Formulare

PDF-Formulare werden ausgedruckt in Papierform auf dem Postweg an die Behörde gesendet. Eine Antragstellung mit PDF-Formularen erfolgt über die zuständige Wohnsitzgemeinde.

  • Antrag auf Gewährung eines Heizkostenzuschusses (PDF 0,4 MB)